Schulgeld
für das SJ 2022/23

Konfessionelle Privatschulen können ihre Personalkosten vom Staat zurückfordern, bei Privatschulen ohne kirchlichem Träger muss der Großteil der Ausgaben durch Elternbeiträge geleistet werden.

Home 5 Schulgeld

XX

In Österreich gibt es (z.B. zum Unterschied von Deutschland oder den konfessionellen Privatschulen in Österreich) leider keinen Rechtsanspruch auf Bundesförderung.
Die Verhandlungen mit dem Bundesministerium finden jährlich über die Dachverbände der reformpädagogischen Schulen statt.
Da auch im günstigsten Fall dieser Betrag nur einen Teil der Kosten abdeckt, müssen wir als Gemeinschaft den Rest der erforderlichen Mittel finanzieren.
Zum einen über die Elternbeiträge – zum anderen über Sponsoren, Veranstaltungen und dergleichen.

Monatliches Schulgeld (12x/Jahr)

Der Schulbeitrag wird jährlich von der Generalversammlung indexiert und gemeinsam beschlossen.

Weiters sind folgende regelmäßige Zahlungen/Leistungen gem. Schulvertrag vorgesehen:

Elternmitarbeit (EMI) –> 80h/Schuljahr und Elternteil
Elternmitarbeit ermäßigt * (EMI) –> 50h /Schuljahr und Elternteil

*Wenn Eltern gleichzeitig Kinder in einem Kooperationskindergarten mit Elternmitarbeit (Spielwerkstatt Pottenbrunn) haben.

Und folgende Einmalleistungen für neue Eltern

Einstiegsgeld (EG) –> € 600,00 vor Schuleintritt
Einstiegsgeld ermäßigt * (EG) –> € 400,00 vor Schuleintritt

*Wenn das Kind aus einem Kooperationskindergarten (Spielwerkstatt Pottenbrunn oder Waldfexxx Krems) kommt oder gleichzeitig ein Geschwisterkind in einen Kooperationskindergarten eintritt (Zahlungsbestätigung nachweisen!).

Haftungskapital (HK) –> € 1.100,00, 50% bei Schuleintritt/50% im Februar
Haftungskapital ermäßigt * (HK) > € 550,00, 50% bei Schuleintritt/50% im Februar

*Ermäßigung für Alleinerzieher*innen

Kaution (KAU) –> € 730,00 bei Schuleintritt